Der Marés oder Calcarenita ist ein sehr bekannter Stein in der Baubranche auf den Balearischen Inseln. Er setzt sich fast vollständig aus Rückständen des Meeresbodens zusammen. Bis zum Auftreten des Zements Mitte des 20. Jahrhunderts war der Marés der vorrangige Werkstein in den Bauwerken auf den Inseln.

Besagtes Material besitzt eine große Erhaltungsfähigkeit, was etliche Beispiele wie die Kathedrale von Mallorca, das Schloss Bellver, der Almudaina-Palast und andere symbolträchtige Bauten Mallorcas beweisen.

Der Marés lässt sich leicht bearbeiten, ist aber anfällig für Feuchtigkeit und Erosion, weshalb er früher mit dicken Kalkschichten bedeckt wurde, um ihn zu schützen. Heute impliziert die Wiedereinsetzung dieses Steins einen Aufrauprozess, um die ursprüngliche Textur und die charakteristischen.